Backpacking Trip

Abzocke in Kuala Lumpur

Dieser Artikel wurde am 25. Oktober 2008 in Malaysia geschrieben.

13Km von Kuala Lumpur entfernt liegt der Batu Cave. 272 steile Treppenstufen muss man erklimmen, bevor man einen Blick in die riesige Höhle bekommen kann. Alljährlich Ende Januar oder Anfang Februar wird der Batu Cave zum Angelpunkt des hinduistischen Thaipusam-Festes mit seinen teilweise masochistisch anmutenden Riten (Speere durchs Gesicht, Haken im Körper,..).



Da mir die Füße noch von den Vortagen schmerzten, nahm ich ein Taxi direkt vom Hostel für 20RM. Der Anblick war echt gewaltig. Etwas überrascht war ich von lauter Affen, die auf dem Platz unten sowie auf den Treppen herum kletterten und hofften, von Besuchern gefüttert zu werden. Manchem Affen dauerte das zu lange und so musste man gut aufpassen, dass einem nicht plötzlich ein Affe am Rucksack hängt.



Der Batu Cave hat gewaltige Ausmaße. Da bleibt einem nur das Staunen.



Da alles mit dem Taxi auf dem Hinweg so gut geklappt hat, entschied ich mich erneut für diese Variante. Also rein und los. Ich wollte zum Lake Titiwangsa und von dort einen Blick auf Kuala Lumpur genießen. Das Taxi fuhr los, stand an der Ampel, machte einen U-Turn und als mein Blick auf das Taxi-Meter ging, war ich überrascht: Keine 2 Minuten und schon bei 18RM. Und bei der Fahrt lief es immer schneller weiter.

Klar, hier will einer schnelles Geld mit dummen Touristen machen. Aber nicht mit mir. Eine lange Diskussion endete damit, dass ich ihm anbot, an einer Telefonzelle zu halten, damit ich seinen Chef anrufen kann, um den Preis zu verifizieren. Der Gedanke gefiel dem unfreundlichen Fahrer wohl nicht, denn plötzlich machte er den Apparat aus und sagte, dass er jetzt für einen Festpreis fahren würde.

Ich wollte eigentlich nur aussteigen, denn der Festpreis sollte bei 120RM liegen (6-fache meiner Hinfahrt). Doch er fuhr weiter und missachtete mich und mein Gerede. Plötzlich schlug er sogar (dann wieder ganz freundlich) vor, mir noch vorher eine tolle Moschee zu zeigen. Erst nachdem ich ca. 20 mal deutlich gesagt habe, dass ich da nicht hin will, hat er von dem Gedanken abgesehen. Keine Lust, dass da 20 seiner Brüder warten…

Irgendwie wurde mir das zu bunt. Am See angekommen knallte ich ihm 40RM (immerhin das Doppelte des „echten“ Preises) auf die Armlehne und wollte aussteigen. Doch er verschloss die Türen. Ich begann hinten das Fenster runter zu kurbeln (ja sowas gibt es hier noch) und wollte daraus aussteigen. Er merkte das und wollte anfahren. Dafür musste er seinen Finger von dem Verriegelungsknopf nehmen und ich konnte die Tür öffnen und aus dem Taxi entweichen.

Der möchtegern Bruce Lee drehte fast durch und sprang aus dem Auto und wollte auf mich los gehen. Zu seinem (oder auch meinem) Glück beließ er es nur bei wilden Beschimpfungen und fasste mich nicht an. Action pur in Kuala Lumpur ;-)

Noch mehr Action gönnte ich mir daraufhin im Kino. Draußen war es wieder stark am regnen und mir schmerzten die Füße. Bangkok Dangerous reizte mich besonders, da ich gerade noch vor kurzem genau dort gewesen bin. Ich bezahlte den Premium-Aufschlag und erhoffte mir tolle Sitze in einem Kino mit einer riesigen Leinwand, doch falsch geraten. Ich wurde in ein eigenes Kino geführt, in dem es nur 20 Plätze gab. Hier hat man richtig fette Liegesitze, kann Essen ordern,… Luxus pur! Das mega Kino ist übrigens in einer 10-stöckigen Mall. Und für alle, die keine Lust auf Shoppen habe, können u.a. auch einfach ein wenig mit der Achterbahn fahren…



Um 21.00 Uhr ging es daraufhin mit dem Nachtzug Richtung Singapur. Bye Bye Kuala Lumpur.

« Kuala Lumpur bei Nacht        Last day in Asia »

Kategorie: Malaysia

Kein Kommentar

Bislang keine Kommentare.

Hinterlasse ein Kommentar