Backpacking Trip

Autopanne die Dritte

Dieser Artikel wurde am 21. März 2009 in Australien geschrieben.

Das wir die Tour nach Alice Springs nicht ohne Reifenpanne überstehen, war mir schon zu beginn klar. Die oft spitzen Steine auf der Straße fordern halt ihren Tribut. Dass das ganze aber auf den ersten fünf Kilometern auf einer Dirt Road passiert (bevor wir gestern den Campingplatz erreichten), hätten wir uns nun wirklich nicht erträumt. Das Geräusch war super laut und der Reifen in weniger als zwanzig Sekunden komplett platt. Fast in Formel Eins Geschwindigkeit hatten wir den Reifen ohne Probleme gewechselt. Und dieses Mal hatte der Reservereifen auch Luft :-) Allerdings war mir schon beim Anblick des Lochs klar, dass da keine Reparatur weiter hilft. Und da das Profil nicht mehr Neu ist, müssen gleich beide Reifen auf der Achse gewechselt werden.

Heute hing ich dann am Telefon. Da es kein Handyempfang gab, kämpfte ich mich durch die Gelben Seiten und schmiss fleißig Münzen ins Telefon. Leider ist keinen große Stadt im Umkreis vorhanden und so kam schnell Ernüchterung auf. Kein einzige Reifen in super Qualität war zu bekommen. Über eine Woche Lieferzeit und Preise, die einen zweimal Schlucken ließen. Da ich den Reifen nicht nur für die Straße, sondern auch für Off-Road Fahrten brauche, kann ich mit Billig-China-Müll nun mal nichts anfangen. Auch in meinem Lieblingsforum wurde mir Einstimmig davon abgeraten. Aber was ist die Alternative? Eine Woche warten und solange Lotto spielen? In einer nahen Stadt bekam ich dann ein positives Zeichen: All-Terrain Reifen der Einsteigerklasse für „nur“ $450. Das spart mir zwar zwei- bis dreihundert Dollar zu den wirklichen Top-Reifen, aber ich hoffe, dass ich damit nicht am falschen Ende spare. Das Gute ist jedoch, die Reise kann weiter gehen!

« Barbie in den Flinders        Wilpena Pound - einmalige Natur »

Kategorie: Australien

Kein Kommentar

Bislang keine Kommentare.

Hinterlasse ein Kommentar