Backpacking Trip

Campen mit Kängurus

Dieser Artikel wurde am 27. Februar 2009 in Australien geschrieben.

Aufgrund der sich verdunkelnden Wolken entscheiden wir uns gegen die Küste und fahren Richtung Inland. Canberra – die Hauptstadt von Australien – wollen wir beide eigentlich nicht sehen. Sie soll mehr als langweilig sein. Zum Glück lässt sich die Stadt halbwegs umfahren. Kurz kommen wir doch etwas in Bedrängnis, als wir um Canberra einfach für 30km keine Tankstelle finden. Das darf doch wohl nicht war sein. Mit nur noch warmer Luft im Tank, schaffen wir es gerade so noch bis zur nächstgelegenen Zapfsäule. Die Landschaft um uns herum wird immer trockener und verbrannter. Teilweise nimmt es schon eine Ähnlichkeit zur Wüste an. Hier wollen wir nicht wirklich bleiben.



Unser heutiges Ziel ist der Kosciuszko Nationalpark in den Snowy Mountains. Wie der Name verrät liegt hier ab und zu Schnee. Ja man kann sogar Ski fahren. Zwar nicht heute (und auch nicht in den nächsten Wochen), aber Rund um den Nationalpark befindet sich das bis zu 2220m hohe Skigebiet von Australien.



Wir campen auf einem schönen (und kostenlosen) Platz in Mitten des Parks und werden plötzlich von freundlichen Kängurus besucht, die sich neugierig für die Neuankömmlinge interessieren. Dank genügend Feuerholz können wir uns Abends noch ein wenig aufwärmen. Die Nacht wird bitter kalt. Ich bereue es erneut, solch einen billig Schlafsack gekauft zu haben. Laut Werbung mit „extrem“ und „minus fünf Grad“ gekennzeichnet, fallen mir Nachts bei um die 8 Grad fast die Zehen ab.

Tour: Goulburn – Kosciuszko Nationalpark
Übernachtung: Camping, Kosciuszko Nationalpark

Eigentlich standen ein paar schöne Wanderungen auf dem Programm, doch irgendwie gefällt uns der Nationalpark beiden nicht so sehr. Es ist zwar der größte Park in NSW, aber definitiv nicht der Schönste. Das ganze mag bei Schnee im Winter anders aussehen, doch jetzt haut es uns ganz und gar nicht um. Wir setzen uns ins Auto und brauchen fast vier Stunden, um den Kosciuszko Nationalpark zu durchqueren. Gut das meinem Beifahrer beim Autofahren nicht schlecht wird. So viele Serpentinen habe ich noch nie gesehen.



Weiter ging es durch trostlose Landschaft über Corryong nach Omeo. Von hier werden wir morgen in Victoria’s High Country starten. Uns erwarten zwar viele (hoffentlich nicht zu) kalte Nächte, dafür werden wir einige der berühmtesten 4WD-Strecken Australiens befahren.

Tour: Kosciuszko Nationalpark – Omeo
Übernachtung: Camping, Caravan Park (endlich wieder Duschen!!!)

« Back on the road        Victoria’s High Country »

Kategorie: Australien

Kein Kommentar

Bislang keine Kommentare.

Hinterlasse ein Kommentar