Backpacking Trip

Freude & Trauer – nah beieinander

Dieser Artikel wurde am 02. Februar 2009 in Australien geschrieben.

Mit dem Spruch im Hinterkopf: „Man soll gehen, wenn es am Besten ist.“ wurde es langsam für mich Zeit, Sydney zu verlassen. Viele meiner Freunde werden bald zurück in die Heimat fliegen, auf Weltreise gehen oder durch Australien touren. Somit wurde es für mich Zeit, die Zelte hier abzubrechen und einen neuen Abschnitt in Australien zu starten.

Meine Zeit in Sydney war super. (Auch wenn zwischendurch nicht alles perfekt gelaufen ist.) Ich habe viele Freunde aus der ganzen Welt gewonnen, die Stadt war einfach nur wunderschön und Bondi Beach ein Traum. Ich werde Sydney sehr vermissen. Nach solch einer langen Zeit, wächst einem die Stadt ziemlich ans Herz! Noch ein letztes Erinnerungsbild von Bondi:



Samstag Mittag ging mein spontan gebuchter Flug nach Brisbane. Am Flughafen wurde ich von drei deutschen Jungs abgeholt, die mir etwas Schönes mitbrachten: Einen Toyota Landcruiser Series 60 Baujahr 1989 mit 395.000km auf dem Tacho und einem starken 4.0 Liter Dieselmotor. Ein paar Tage zuvor waren sie mit dem Auto in der Werkstatt und der Check brachte nur ein paar Mängel hervor. (So wurde mir das ganze jedenfalls verkauft.) Mir wurde das Auto gezeigt und erklärt und anschließend kaufte ich es mit einem (noch) guten Bauchgefühl.

Heute (Montag morgen) habe ich mit der Werkstatt telefoniert, um einen Termin für die Reparatur zu machen. Dabei kam dann raus, dass die Jungs extra verlangt haben, nur die Preise für die Ersatzteile aufzulisten und nicht die Arbeitsstunden (was angeblich sehr komisch ist, laut Mechaniker). So kommt bei einem der Dinge zu $100 Teilekosten leider $1.500 Arbeitslohn hinzu!!! Was zeigt das mal wieder? Die Leute sind alle nett und freundlich und von hinten hauen sie dir dann wieder die Latte über den Kopf. Da habe ich wohl wieder einmal zu viel in das Gute im Menschen vertraut. Die Kosten sind für die Reparatur leider viermal so hoch, wie es mir von den Jungs versichert wurde. Dazu kommt noch, dass die das Auto für drei Tage in der Werkstatt brauchen und ich nun bis nächsten Montag in Brisbane bleiben muss. (Termin ist erst Donnerstag.)

Leider gibt es keine Alternative. So weiterfahren und im Outback eine Motorpanne riskieren ist jedenfalls nicht die beste Idee :-) Hoffe nur, dass bei der Reparatur nicht noch „das ein oder andere“ hinzukommt… Drückt mir die Daumen!

« Atemberaubend: Der Bridge Climb        Toyota Landcruiser Series 60 »

Kategorie: Australien, Sydney

Kein Kommentar

Bislang keine Kommentare.

Hinterlasse ein Kommentar