Backpacking Trip

Schöner Strand in Kambodscha

Dieser Artikel wurde am 12. August 2009 in Kambodscha geschrieben.

Die zehnstündige Fahrt mit dem Nachtbus war alles andere als angenehm. Die Sitze waren super schmal und man konnte kaum bequem sitzen. Ist halt für Asiaten ausgelegt :-) Der Franzose neben mir und ich versuchten möglichst nicht uns Arm in Arm schlafen zu legen, was kaum möglich war. So schlief ich die Nacht höchstens fünf Minuten. Der Bus (und auch das Guest House) war voll mit Franzosen. Warum? Kambodscha war mal eine französische Kolonie. Da die Franzosen gerne unter „Ihresgleichen“ reisen und es oft ablehnen, Englisch zu sprechen, kommen sie hierher zum Urlaub machen. Zu blöd, dass die junge Generation in Kambodscha kein Wort Französisch spricht :-) Das sind keine wilden Mutmaßungen, sondern wurde mir mehrfach bestätigt.



Zum Glück wurde ich am frühen Morgen um sechs Uhr von einem Fahrer meines Guest Houses abgeholt und konnte problemlos meinen Raum beziehen. Nach vier Nächten im Zimmer ohne Klima und ohne eigene Dusche, gönnte ich mir hier wieder ein wenig Luxus und zahle mit $13 mehr als ich die letzten vier Nächte zusammen gezahlt habe. Doch warum bin ich eigentlich nach Sihanoukville gekommen? Richtig: Um am Strand zu liegen :-) Somit sprang ich nach dem Frühstück auf ein Motorroller-Taxi und der alte Opa auf dem Ding brachte mich an einen der einsameren und schöneren Strände von Sihanoukville. Es war zwar etwas bewölkt und windig, aber trotzdem super warm und sonnig genug, für einen leichten Sonnenbrand :-)



Die Wellen sind perfekt zum Spielen aufgrund des starken Windes und ich bin glücklich, nicht auf einem Boot auf die naheliegenden Inseln gefahren zu sein. Wie sind die Strände von Kambodscha im Vergleich zu Thailand? Ich muss sagen, mir gefällt es hier. Besonders toll sind die vielen einsamen Inseln, die es vor zehn Jahren auch noch in Thailand gab. Doch auch in Kambodscha wurde das Potential erkannt und so viel ich weiß, sind alle Inseln von Hotelkonzernen gekauft worden. Es ist somit nur noch eine Frage der Zeit, bevor sich überall große Hotelbunker niederpflanzen. Wer noch schnell ein wenig einsame Strände sucht, sollte Kambodscha jedenfalls Thailand bevorzugen.



In einem schönen Café direkt am Meer kann ich in gemütlichen Sesseln und Hängematten chillen. Zusätzlich entspannen kann ich durch den Gras-Geruch, der mich umgibt :-) Das scheint hier in Sihanoukville der Verkaufsschlager zu sein, denn auf der Straße werde ich alle fünf Minuten angesprochen, welche Drogen ich denn gerne haben würde. Das kommt natürlich auch in anderen asiatischen (australischen, deutschen,…) Städten vor, so extrem wie hier habe ich es aber noch nicht erlebt.

« Meine Reise durch Australien - ein Rückblick        Kampot und Kep »

Kategorie: Kambodscha

2 Kommentare

Kommentar von Werner

Erstellt am Mittwoch, 11. Januar 2012 um 01:18 Uhr

Hallo,

falls das deine Fotos sind - sieht gut aus. Wo ist das denn genau?

Wir sind verzeifelt auf der Suche nach einem nicht überlaufenen Strand. Bungalow sollte für 2 Personen max. 40 USD kosten. Trotz intensiver Internet-Recherche bin ich in SV nicht fündig geworden: zu einfach, zu teuer, zu eng gebaut, nicht am Strand gelegen usw.

Dein Tipp?

Viele Grüße
Werner

Kommentar von Felix

Erstellt am Samstag, 31. März 2012 um 00:25 Uhr

Hallo, wo genau warst du denn in Sihanoukville und welchen Strand hast du besucht. Plane selbst für eine Backpacking-Tour durch Kambodscha.

Hinterlasse ein Kommentar