Backpacking Trip

Atemberaubend: Der Bridge Climb

Dieser Artikel wurde am 30. Januar 2009 in Australien geschrieben.

Zum Abschied habe ich von meinen Arbeitskollegen den Bridge Climb geschenkt bekommen. Hierbei handelt es sich um DIE mega Attraktion in Sydney. Der Weg über die Harbour Bridge. Doch nicht etwa auf dem Bürgersteig, sondern oben über die oberen Bögen der Brücke!



Das Geschenk hat mich sehr gefreut und ich habe lange gewartet es einzulösen. Heute war das perfekte Wetter: Sonnig, keine Wolke am Himmel und „nur“ 25 Grad. (Das Bild habe ich an einem anderen Tag aufgenommen.) Auf geht’s!

Ein Mann, ein Traum: Die Geschichte des Bridge Climbs begann 1989. Paul Cave hatte die grandiose Idee und präsentierte seine Vorstellungen der Stadt Sydney. Diese fand über 60 Gründe, warum der Bridge Climb nie Realität werden würde. Doch der gute Herr Cave gab nicht auf. Gutachten, Spezialisten, Versuche und neue Erfindungen stellten schließlich sicher, dass das ganze machbar ist. Paul musste mehrere Millionen in seinen Traum investieren, bevor 1998, neun Jahre später, der erst Bridge Climb über die Harbour Bridge gestattet wurde. Bis heute sind über 2 Millionen Menschen über die Brücke geklettert, Paul gewann viele Unternehmer-Preise und setzt mit dem Bridge Climb bisher mehr als 350 Millionen Dollar um.



Zurück zu mir: Vor dem Start gab es natürlich eine Einweisung. Ich habe zwar gehört, dass man keine Kamera mitnehmen darf, wollte diese aber einfach mit schmuggeln :-) Tja, dumm gelaufen. Nicht nur, dass man einen Anzug tragen muss, der keine Taschen und den Reißverschluss auf dem Rücken hat, außerdem wird man noch durch einen Metalldetektor geschickt. (So muss ich halt pro Foto ganze $20 zahlen.) Wir sind 10 Leute und innerhalb von zwei Minuten kennt unser Tour-Guide all unsere Namen. Respekt! Wir werden mit allen nötigen Dingen ausgestattet und bekommen sogar Kopfhörer mit Militärtechnik. Da es auf der Brücke sehr windig ist, senden die Lautsprecher keine Töne sondern Impulse, die dann im Ohr zu Tönen umgewandelt werden. (Oder sowas in die Richtung, jedenfalls verdammt beeindruckend.)



Die Tour dauerte insgesamt 3,5 Stunden und war einfach atemberaubend. Die Aussicht war ein Traum und das Gefühl auf der Harbour Bridge unbeschreiblich. Man fühlt sich die ganze Zeit sehr sicher und der erwartete Adrenalinschub blieb aus. Dafür wird viel erklärt und gezeigt, man kann staunen und die einzigartige Aussicht genießen. Diese Tour ist wirklich einmalig und 100% zu empfehlen! Also nochmal einen herzlichen Dank an meine ganzen Ex-Kollegen!!! Übrigens hier noch mal das tolle Bild von der Aussicht beim Bridge Climb bei Nacht.

« Größenvergleich Europa - Australien - USA        Freude & Trauer – nah beieinander »

Kategorie: Australien, Sydney

1 Kommentar

Kommentar von Julia

Erstellt am Sonntag, 1. Februar 2009 um 18:54 Uhr

Das ist aber ganz ganz ganz schön hoch!!! Huiiii ;-))))

Hinterlasse ein Kommentar