Backpacking Trip

Tagestour im Khao Sok Nationalpark

Dieser Artikel wurde am 17. Oktober 2008 in Thailand geschrieben.

Zum Glück konnte ich noch ein paar Leute am gestrigen Abend von dem Tagestrip in den Khao Sok National Park überzeugen. Somit hieß es erneut früh aufstehen. Nach dem Frühstück mussten wir noch eine Stunde fahren, bevor wir einen riesigen See erreichten, den wir umgehend mit dem Langboot befuhren.



Da es sich um einen künstlichen Stausee handelt, schauten überall aus dem See riesige Bergspitzen hervor. Ungefähr eine Stunde dauerte die Fahrt mit dem Boot zwischen den Bergen hindurch. Man konnte sich einfach zurück lehnen und die Natur genießen.



Wir erreichten ein kleines auf Bambusstöcken schwimmendes Dorf. Hier machten wir kurze Pause, sprangen ins warme Wasser und paddelten mit dem Kanu durch die Gegend. Einem lecker Mittagessen folgte eine Fahrt auf dem Bambus-Raft zum Ufer.



Von hier ging es mit unserem Guide (der ausnahmsweise mal richtig gut Englisch sprach) durch den Dschungel. Wow. Echt cool, was der alles sieht. Da wäre ich überall blind vorbei gelaufen ;-) Neben Adlern und Hornbills (Nashornvogel - riesen Dinger) sahen wir plötzlich überall wilde Tiere.



Überall ragen Bergspitzen aus dem Wasser.



Gegen 18.00 sind wir mit dem Boot wieder zurück am Ausgangspunkt unserer Reise durch den Khao Sok Nationalpark. Super. Wir waren alle mehr als begeistert.

An einer Bushaltestelle wurde ich auf dem Rückweg raus geworfen. Von hier ging es in die nächst größere Stadt und von diesem Punkt habe ich ein Nachtticket nach Malaysia. Aber nichts da. Arschkarte. Der Typ vom Reisebüro wollte wohl gutes Geld mit mir machen. Ich wollte am Busbahnhof meinen Bus Richtung Malaysia nehmen, doch den gab es gar nicht Zum Glück wusste ich noch ungefähr, wo der Typ sein Büro hatte. Auf sowas habe ich ja echt keine Lust…

Das Ergebnis: Ich kann wieder nicht bei Nacht reisen. Langsam bekomme ich einen Kotzkrampf. Kann doch nicht sein, dass ich noch einen Tag verschenken muss. Einem Ehepaar aus Schweden ging es nicht anders. Ihnen wurde auch ein falsches Ticket verkauft. Zusammen machten wir nen kleinen Aufstand und bekamen schlussendlich (als wir drohten die Polizei wegen Betruges einzuschalten) unser Geld zurück.

Wir buchten einen Bus, der bis kurz vor die Grenze fuhr, kamen um 2.00 Uhr nachts an und fanden zum Glück noch ne günstige Bleibe. Hatte nur noch 640 Baht. Davon gingen nun 300 weg. Hoffe der Rest reicht morgen für das Ticket…

« Leben im Dschungel: Khao Sok Nationalpark        Reisen in Thailand »

Kategorie: Thailand

Kein Kommentar

Bislang keine Kommentare.

Hinterlasse ein Kommentar