Backpacking Trip

Wieder alleine

Dieser Artikel wurde am 19. Februar 2009 in Australien geschrieben.

Schon seit vorgestern war klar, wir werden nicht gemeinsam weiter reisen. Pauline hatte die Kosten für solch eine Tour falsch eingeschätzt und als Backpackerin möchte sie jeden Dollar sparen. Somit hat sie sich entschieden, uns in Sydney zu verlassen. Den Rüdiger wollte ich nicht weiter mitnehmen. Campen und zusammen reisen heißt schließlich gemeinsam anpacken und helfen, egal ob Zelt auf-/abbauen, Essen kochen oder abwaschen. Und da die Wellenlänge sonst auch mal überhaupt nicht passte, war auch für ihn in Sydney Endstation.

Ärgern tue ich mich ein wenig, dass ich damals nicht die beiden Engländer mitgenommen habe (was bedeutet hätte, den beiden Deutschen einen halben Tag vorher abzusagen). Mein gutes Gewissen hat mich leider etwas enttäuscht. Beide haben mir zwar hoch und heilig versprochen, die ganze Zeit Englisch zu sprechen, aber das ganze ging mal richtig nach Hinten los. Mit Pauline hat es zwar zu Beginn noch geklappt, doch Rüdiger zeigte leider überhaupt keine Interesse am Englisch und so sprachen wir nach zwei Tagen nur noch Deutsch. Zwar habe ich es immer wieder versucht und sie gebeten Englisch zu sprechen, doch ich bekam einfach eine Antwort auf Deutsch. Super :-(

Jetzt habe ich erneut eine Mitfahrgelegenheit-Anzeige im Internet stehen, in der ich ausdrücklich nach Nicht-Deutschen suche :-)

Zum Positiven: I’m back in Bondi. Als ich die Skyline von Sydney aus der Ferne sah, schlug mein Herz höher. Hier fühle ich mich zuhause. Zu meiner Zufriedenheit schien die Sonne und es ist endlich wieder heiß. Auch wenn es länger dauerte, fuhr ich quer durch die City, einfach nur um die Atmosphäre zu genießen. Mein Auto parkte ich in der Nähe vom Hostel in Bondi und sprang erstmal unter die warme Dusche. Das tat nach drei Tagen ohne Dusche richtig gut!

Wie geht es weiter? Am Sonntag werde ich mich mit ein paar echten Australiern zu einer gemeinsamen 4WD-Tour treffen. Hoffe ich werde ein paar nette Leute kennen lernen und ein paar Tipps und Tricks sammeln. Und bis dahin? Die Sonne scheint und der Strand ruft :-) Außerdem sind noch einige Freunde hier, mit denen ich mich natürlich treffen werde. So lässt es sich gut gehen…

Tour: Bilpin – Bondi Beach
Übernachtung: Im Auto vor dem Hostel ;-)

« Auf der Suche nach Gold        Spielwiese für große Jungs »

Kategorie: Australien

1 Kommentar

Kommentar von Julia

Erstellt am Freitag, 20. Februar 2009 um 22:35 Uhr

Hey Spatz! Ich hoffe du findest tolle und interessante Leute die dich auf deiner Tour begleiten… - und wenn nicht, kommt ja auch bald der Onkel Jörgi ;-) Lieb dich, Kuss - Jule!

Hinterlasse ein Kommentar