Backpacking Trip

Autoversicherung in Australien

Dieser Artikel wurde am 05. Februar 2009 in Australien geschrieben.

Ich habe meinen Landcruiser nun seit ein paar Tagen und düse damit quer durch Brisbane. Vierspurige Straßen (pro Seite) sind keine Seltenheit und mit so nem halben LKW macht das nicht immer Spaß. Außerdem fahre ich ohne Versicherung! Jedes (angemeldete) Auto in Australien ist automatisch bis $20.000 (=10.000€) für Schäden gegenüber anderen Personen versichert (CTP: Compulsory Third Party). Wenn man dann mal nen neuen Benz erwischt, muss man schnell weg laufen :-) Dadurch fuhr ich die ganze Zeit mit einem komischen Bauchgefühl. Also ging es heute zur Autoversicherung. Da habe ich schon manche Horrorstory in Foren gelesen. Adressnachweis (Gas-, Wasserrechnung) erforderlich, nicht für Nicht-Australier,… Also bin ich mal von den ganzen kleinen (und günstigeren) Versicherungen weg geblieben und habe mich an die NRMA Autoversicherung gewendet.

Zum Glück gibt es eine Niederlassung in Brisbane und ich bin gleich mal hin gefahren. Meine alte Kiste habe ich natürlich außer Sichtweite geparkt :-) Total positiv überrascht, musste ich weder meinen Ausweis zeigen, noch eine Unterschrift leisten. Schon komisch. Hätte also einfach in irgendeinem Namen was abschließen können… Habe mal gleich das volle Paket genommen: Vollkasko ohne Selbstbeteiligung, mit allen möglichen Zusatzversicherungen. Kostet mich jetzt $90 mehr im Monat als eine Standard-Autoversicherung, aber sicher ist sicher. Nach zehn Minuten war mein Auto mit allen Anbauten und Zusätzen versichert. Wer also eine Autoversicherung in Australien benötigt, sollte mal bei der NRMA vorbei schauen. Mir ist jedenfalls ein Stein vom Herzen gefallen…

Ansonsten erkundige ich Brisbane (bzw. die Umgebung) viel mit dem Auto. Allerdings eher weil ich noch tausend Dinge einkaufen muss. In Sydney wäre alles so einfach gewesen, schließlich kenne ich mich dort aus. Hier sieht die Welt ganz anders aus. Zum Glück klappt das mit dem schalten auf der linken Seite problemlos, wenn man mal davon absieht, dass nur der erste, dritte und fünfte Gang richtig funktioniert :-) Zwei und Vier sollten nach der Reparatur dann hoffe ich auch wieder laufen. Übrigens: Ich habe in einem australischen 4WD-Forum einen Hobby-Mechaniker in Brisbane gefunden. Am Samstag werden wir zusammen mein Auto wieder fit machen. Ich zahle weniger als die Hälfte der eigentlichen Werkstattkosten. Kann nur hoffen, dass der Typ auch weiß, was er tut.

Die Landcruiser, die ich mir zuvor angeschaut habe, waren alle super ausgestattet. Alles war gute Qualität und funktionierte. Leider habe ich mich irgendwie (blind) darauf verlassen, dass auch mein Auto so ist. Blöd nur, dass die Jungs wirklich überall gespart haben. Von vier ($15) Campingstühlen sind zwei eigentlich kaputt. Besteck, Luftmatratzen,… alles das Billigste vom Billigen. Wie das nach drei Monaten aussieht, könnt ihr euch ja denken. Die sind mit dem Auto durch die Wüste gefahren und haben sogar aus Kostengründen auf eine Kühlbox verzichtet!!! Da könnt ihr euch ja vorstellen, was es bei denen zu essen gab: Nudeln. Kein Salat, kein Fleisch,.. Somit musste ich wieder in die Tasche greifen und eine ordentliche Kühlbox ($190) kaufen. Die Zelte habe ich mir noch gar nicht angeschaut, hoffe die sind überhaupt zu gebrauchen… Schon blöd von mir, hätte ich mal eher kontrollieren sollen. So muss ich halt selber noch einiges an Geld investieren, um vernünftig reisen zu können. Auch nervig: Beim Autoradio ist das Display kaputt. Super zum Radiosender finden :-) Auf sowas habe ich natürlich bei der Probefahrt nicht geachtet…

Zur Zeit lebe ich übrigens auf einem Parkplatz vom Freibad in einer reichen Wohngegend. Ein 24-Stunden McDonals ist drei Minuten entfernt. Morgens springe ich erstmal ins Wasser und schwimme ein paar Bahnen. Dann geht es auf, Dinge zu kaufen, das Kaos im Auto zu sortieren und zu planen. Noch schlafe ich auf einer Luftmatratzen im Kofferraum. Doch schon bald möchte ich eine „zweite Etage“ einbauen. Unten Stauraum, oben ein Lattenrost mit echter Matratze. Und bei Bedarf soll die Möglichkeit bestehen, die Rücksitzbank wieder aufzurichten, um hinten Leute mitzunehmen. Keine Einfache Aufgabe, wenn man bedenkt, dass ich kein Werkzeug und keinen Plan habe. Aber vielleicht finde ich ja wen, der mir etwas unter die Arme greift… Mit der Autoversicherung für Australien ist jedenfalls Entspannung bei mir eingetreten. Wenn jetzt noch die Reparaturen klappen, geht es endlich weiter…

P.S. Das erste Bild ist vom Mount Coot-tha (übersetzt: Honig) und zeigt Brisbane (mit dem Meer im Hintergrund), das zweite Bild ist im Stadtteil Paddington. Brisbane erinnert mich ein wenig an Los Angeles und den Blick aus Beverly Hills. Nur kleiner natürlich :-)

« Toyota Landcruiser Series 60        Lebensmittelkosten in Australien »

Kategorie: Australien

7 Kommentare

Kommentar von Ralf

Erstellt am Donnerstag, 5. Februar 2009 um 17:12 Uhr

Moin Timm!!
Aufm Mount Coot-tha war ich auch ;) Ich finde, dass Brisbane eine unglaublich tolle und schöne Stadt ist. Viel Erfolg bei deiner weiteren Abenteuerreise…

Gruß

Ralf

Kommentar von kate

Erstellt am Donnerstag, 16. Juli 2009 um 10:43 Uhr

hey bist dir sicher das die ne niederlassung in brissy haben??? kann im Internet keine finden!!!!!!!!

Kommentar von Timm

Erstellt am Freitag, 17. Juli 2009 um 02:25 Uhr

Hi Kate,
ja NRMA hat Niederlassungen in Brisbane. Jedoch ist der Name “Brisbane” nur für die direkte Innenstadt und jeder Stadtteil hat eigene Namen. Vielleicht hast du deshalb nichts gefunden. Ich war in Stafford, aber vielleicht ist eines der anderen Offices besser für dich gelegen. Einfach mal bei google maps schauen. Öffnungszeiten jeweils 8am-4.30pm Mon-Fri.

Salisbury office
Unit 2/121 Evans Road
(Cnr of Assembly Street)
SALISBURY 4107

Stafford office
Unit 5/87 Webster Road
STAFFORD 4053

Maroochydore office
32 Maud St
MAROOCHYDORE 4558

Viel Erfolg, Timm

Kommentar von Thorsten

Erstellt am Freitag, 18. September 2009 um 23:02 Uhr

hallo timm,bin beim versuch die an-bzw.umeldemodalitäten in australien zu verstehen auf diese Seite gestoßen,mein sohn alex ist gerade in melbourne unterwegs und erlebt dort seinen albtraum.
er hat vor ca. 2 wochen in sydney von einem belgischen backpacker einen vw-bus gekauft
der in victoria registriert ist und rego bis juni 2010 hat. dann hat er sich auf die reise nach melbourne gemacht um das auto dort auf seinen namen umzumelden.kurz vor der ankunft in melbourne ging die ladekontrolleuchte an und er ließ in einer werkstatt die lichtmaschine
erneuern.dort erfuhr er das er zum umelden des autos eine Roadworthy certificate benötigt.
welches ihm eigentlich der verkäufer aushändigen müssen.außerdem hat alex auch kein
richtiges greenslip-formular sondern hat nur eine handschriftliche quittung .

man könnte jetzt natürlich denken ,so blöd kann doch keiner sein,zumal das ja
im internet rauf und runter nachzulesen ist.

Aber egal ,dem jungen muß jetzt geholfen werden!

deshalb wollte ich dich mal fragen ob du weißt ob es möglich ist einfach auf den Namen
des vorbesitzers weiterzufahren,und wie siehts dann mit der Versicherung aus.
offiziell hat der verkauf ja gar nicht stattgefunden,wegen des fehlenden green slip oder?

vielleicht hast du ja infos darüber

gruß thorsten

Kommentar von Timm

Erstellt am Samstag, 19. September 2009 um 08:00 Uhr

Hi Thorsten,
das ist eine ganz komplizierte Geschichte. Gerade bei Backpackern werden die Autos gerne so weiter verkauft. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass auf dem Wagen eine Menge Strafzettel sind (Speeding, falsch Parken,…). Wenn er den ummelden will, müssen die auch noch alle bezahlt werden (passiert oft bei den Backpacker-Autos, habe schon von Summen Richtung $1.000 gehört. Aber hoffen wir mal nicht….).
Einerseits hat der Wagen eine Rego bis Juni 2010. Also wenn ihn die Polizei anhält, sollte das erstmal kein Problem sein. Ich hatte sogar einen Bekannten, der ist ohne Rego gefahren. Kann auch gut gehen. Andererseits bin ich in 30.000km ganze 6 oder 7 mal angehalten worden (Alkohol, Führerschein und Rego Kontrolle).
Also ich den Wagen gekauft und auch verkauft habe, wurde ein Formular ausgefüllt. Eine Hälfte davon wurde quasi dann zum “Straßenverkehrsamt” gesendet. Von dem Termin hat man dann 14Tage (?) bis zur Ummeldung Zeit. Sonst bekommt man Stress mit dem Amt. Wie es bei euch aussieht, hat sowas aber nicht stattgefunden. (Vermute ich mal.)
Also somit könnte er - aus meiner Sicht - erstmal bis Juni 2010 weiterfahren. Doch spätestens dann hat er ein Problem mit der Erneuerung. Außerdem, wie oben geschrieben: Die Rego ist keine Versicherung! Die enthaltene CTP deckt nur Personenschäden bis $20.000 ab. Ein schwerer Unfall mit Personen oder einem Benz/BMW mit Totalschaden, müssen dann ganz schnell aus der eigenen Tasche gezahlt werden. Ich rate zu einer richtigen Versicherung! Ob die allerdings zu bekommen ist, ohne das der Wagen auf einen angemeldet ist? Keine Ahnung. Könnte aber auch klappen.
Was würde ich jetzt machen?
1) Geht zu http://www.vicroads.vic.gov.au/Home/Registration/BuyingSelling/CheckVehicleDetailsBeforePurchase.htm und checkt erstmal, ob mit dem Wagen alles ok ist. Nicht dass der gestohlen wurde oder $1.000 Schulden drauf sind.
2) Wenn alles ok ist, ab zum Straßenverkehrsamt in Melbourne. (Hier ist irgendwo bestimmt die Adresse oder Tel zu finden http://www.vicroads.vic.gov.au/Home/Registration/ ) Die Australier sind sehr nett gegenüber Ausländern, wir sind da ja schließlich nicht in Deutschland ;-) Einfach mal mit allen Unterlagen dorthin und die Sache erklären. Die können einem wohl am besten sagen, was Sache ist und wie man alles legal auf die Beine stellt.

Es mag zwar funktionieren, so weiter zu fahren und eventuell geht auch alles gut und er kann der Wagen an den nächsten “dummen” Backpacker weiterverkaufen. Ich persönlich würde das Risiko aber nicht eingehen. Ok, hoffe konnte etwas helfen!
Schönes Wochenende und viel Glück, Timm!

Kommentar von Peter

Erstellt am Donnerstag, 7. Januar 2016 um 16:18 Uhr

Hallo,
ich bin gerade in Queensland Cairns und versuche eine Versicherung für mein Auto zu bekommen, doch ich werde von einem Versicherer zum Nächsten geschickt und niemand will mich als Backpacker versichern. Weißt du eine Lösung? Achja und dein Auto ist auch nicht versichert, die Versicherung, die du abgeschlossen hast, ist nur für australische Bürger, falls also was passiert greift die Versicherung nicht, deshalb war das wohl so eonfach.

MfG Peter

Kommentar von Timm

Erstellt am Donnerstag, 7. Januar 2016 um 17:12 Uhr

Hi Peter,
Wie du siehts, war ich 2009 dort. Mag heute alles anders sein. Natürlich hatte ich damals erwähnt, dass ich Deutscher bin. Trotzdem war es kein Problem. Zum Glück ist auch nichts passiert. Somit musste ich den Fall nicht testen!
Kann auch sein, dass die ihre AGBs zwischen 2009 und 2016 geändert haben. Also Pauschal zu sagen, der Wagen wäre nicht versichert gewesen, will ich so auch nicht stehen lassen. Schau aber gern mal in die AGBs von denen: http://www.nrma.com.au/sites/default/files/NRMA_Car_PDS_1215.pdf Ich hab so beim überfliegen nichts dergleichen gefunden. Aber auch nur kurz geschaut. Ansonten hat das mit der NRMA aber super geklappt!

Viel Erfolg und lass mich und die weiteren Leser wissen, ob, wie und wo du eine Versicherung gefunden hast!!!

LG
Timm

Hinterlasse ein Kommentar