Backpacking Trip

Durch den Victoria River

Dieser Artikel wurde am 11. April 2009 in Australien geschrieben.

Schon seit Tagen freute ich mich auf die laut Lonely Planet als „rough-as-guts 4WD tracks“ bezeichneten Strecken im Gregory Nationalpark. Noch zwei Stunden Fahrt und der Spaß kann beginnen. Oder doch nicht? Zuerst lassen wir uns jedoch schön über den Tisch ziehen. Wir zahlen für Diesel $2,20 (sonst so $1,20 - $1,60, einmal bisher $1,80 in Mt Dare) und für ein Sixpack $25 (normal ist $13 - $18). Anschließend fragen wir nach Informationen zum Gregory Nationalpark und bekommen eine ernüchternde Nachricht. Die Enttäuschung ist recht groß, als ich höre, dass der ganze Nationalpark geschlossen ist. Es gibt fünf unterschiedliche 4WD Strecken, doch aufgrund von starken Niederschlägen ist keine davon befahrbar. Klasse. Wir sind mal gerade 300km in die falsche Richtung gefahren (und müssen sie zurück).



Später erfahren wir noch, dass der ganze Park meist nur von Juli bis Dezember offen ist und aufgrund von zu viel Wasser den Rest des Jahres schließt. Wir dürfen nicht vergessen: Seit einigen Stunden befinden wir uns in den Subtropen, was sich durch eine starke Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit bemerkbar macht. Außerdem ist alles viel grüner, bunter sowie dichter bewachsen. Und mal was ganz anderes: Die Flüsse sind voll mit Krokodilen!!! (Kein Scherz.) Somit möchte ich nicht versuchen, wie es ist, mit dem Wagen im Flussbett stecken zu bleiben :-)



Wir entscheiden uns für die Weiterfahrt auf dem Buchanan Highway, um Timber Creek zu erreichen. Der Name der Straße verrät, dass es sich um einen Highway handelt. Ein Highway ist normalerweise vergleichbar mit einer Landstraße. Unser Highway ist jedoch eine Dirt Road (siehe Bild oben), die des öfteren unter Wasser steht :-) Somit macht die Fahrt wieder richtig Spaß!



Von Timber Creek geht es dann über Asphalt 300km nach Katherine, eine Stadt mit mehr als zehn Häusern und Internet. Die Fahrt führt vorbei am Victoria River, der zum Schwimmen einlädt. Doch auch hier: Krokodile! Trotzdem lasse ich es mir diesmal nicht nehmen, die Krokodile beim „Old Victoria River Crossing“ mit dem Auto zu jagen :-) Bevor Greenpeace morgen auf meiner (Zelt-)Tür steht: Da waren natürlich keine Kroks im Wasser und habe bisher nirgends eins gesehen!



Nun ist es fast Mitternacht, ich sitze mit freiem Oberkörper auf einer Bank und mir läuft der Schweiß den Rücken runter. Außerdem werde ich von den Moskitos gerade lebendig verspeist. Wie soll ich gleich schlafen?

Tour: Top Springs – Katherine
Übernachtung: Camping, Caravanpark Katherine

« Fast ermordet worden        Frohe Ostern »

Kategorie: Australien

Kein Kommentar

Bislang keine Kommentare.

Hinterlasse ein Kommentar