Backpacking Trip

Martin und Martijn

Dieser Artikel wurde am 15. April 2009 in Australien geschrieben.

Nach dem Aufstehen fuhren Serena und Tilman zu einer Krokodilfarm, um sich dort eine Show anzuschauen. Ich kenne das ganze schon aus Florida und werde das Geld sparen. Stattdessen muss ich mich darum kümmern, mein Auto zu reparieren. Schließlich sollte der Halter vom Ersatzrad noch geschweißt werden. Im Internet habe ich erneut um Hilfe gebeten und mein Flehen wurden erhört. Ich traf mich mit Martin (einem Australier) in der Nähe seiner Arbeit und er schaute sich die Konstruktion an, bevor ich eine Wegbeschreibung zu seinem Haus bekam. Dort werde ich mich heute Abend einfinden und er wird alles wieder zusammenbasteln. (Dauert fast zwei Stunden und kostet mich nur ein paar Süßigkeiten. Hoffe nun hält alles für die nächsten 10.000km und länger.)

Zuvor bin ich ein wenig durch Darwin gefahren und habe zum ersten Mal die Klimaanlage laufen, da es einfach viel zu schwül draußen ist. Zwar hatte ich sie schon das ein oder andere Mal an, doch meist war der Grund, dass die Straßen zu staubig waren, um mit offenen Fenstern zu fahren. Hier in Darwin geht man ohne Klima jedoch einfach nur kaputt. Als ich so durch die Straßen tourte erblickte ich plötzlich ein mir bekanntes Auto. Dort stand er, der Landrover Defender mit holländischem Kennzeichen. Nach einem U-Turn stand ich neben Martjin, der gerade einen Termin für die Reparatur seines Wagens machte. Wir fuhren eine Cappuccino trinken und stellten schnell fest, dass wir mehr oder weniger den selben Weg reisen möchten. Von Darwin über den Savannah Way nach Cairns. Hierbei handelt es sich um „one of Australia’s ultimate adventure drives“ und das dürfen wir uns natürlich nicht entgehen lassen :-)

Ich glaube wir sind beide glücklich, ein zweites Auto dabei zu haben. Die Route ist berühmt dafür, dass selbst die besten Geländewagen irgendwo stecken bleiben. Schlammig, viel Wasser und eine große Menge Spaßfaktor!

Morgen werde ich mit Serena und Tilman in den Kakadu Nationalpark fahren und dort zelten. Anschließend geht es zurück nach Darwin und ich hoffe, dass ich einen Mitfahrer finde, um die Kosten zu senken. Aber bisher habe ich keinen einzigen Anruf bekommen :-( Drückt mir also die Daumen! Freitag gegen Morgen soll das Abenteuer dann starten.

Übernachtung: (schlechtes) YHA Hostel in Darwin mit kaum funktionierender Klimaanlage

« Wet Season        Auf in den Kakadu »

Kategorie: Australien

Kein Kommentar

Bislang keine Kommentare.

Hinterlasse ein Kommentar