Backpacking Trip

Fass ohne Boden

Dieser Artikel wurde am 21. April 2009 in Australien geschrieben.

Heute morgen habe ich eine neue Hiobsbotschaft erhalten: Angeblich ist mein hinteres Diff total kaputt und muss erneuert werden. Kostenpunkt: $1200 für ein gebrauchtes Diff (natürlich ohne Garantie, dass ich damit irgendwo ankomme) oder $4000 für ein Neues plus $800 Arbeitslohn. Als ich das hörte, wurde mir doch etwas schlecht und die Laune war im Keller.

Der Mechaniker machte richtig Druck auf mich. Von wegen, das fliegt mir alles um die Ohren und ich müsste das sofort ersetzen. Irgendwie war mir das bei dem Preis aber auch egal. Es ging zurück in die Stadt und ins Internet. Dort heulte ich mich erstmal in meinem 4WD-Forum aus und fragte, was die Jungs denn zu den Preisen sagen. Und die lachten sich fast tod. Für ein gebrauchtes Diff würde ich in einer größeren Stadt so um die $400 zahlen. Einbau $300. Nur blöd, dass ich nicht in einer großen Stadt bin. Ich bin hier zu jedem Mechaniker gegangen und keiner hatte Zeit oder wusste wie es geht. Somit ist nix mit der $700 (plus Outback-Zuschlag) Reparatur.

Doch schnell kamen neue Nachrichten im Forum: Ich bräuchte gar kein neues Diff, sondern nur ein paar Innereien davon (halt das was kaputt ist), deutlich billiger und trotzdem ausreichend. Eventuell reicht es sogar aus, das Diff zu öffnen und eine bestimmte Mutter nachzuziehen. Falls es dann in der Mitte vom Outback kaputt geht, haben die Jungs auch eine Lösung: Mein vorderes und hinteres Diff sind identisch. Geht das hintere kaputt, kann ich immer noch das fordere Diff nach hinten setzten und mit Heckantrieb weiterfahren. Doch bin ich in der Lage mit Martjin zusammen ein Diff zu wechseln? Ich möchte es nicht probieren, irgendwo im Sand zu liegen und mit Öl-verschmierten Teilen zu arbeiten. Es ist jedenfalls ein verdammt komplizierter Job. (Auch wenn die Jungs im Forum das mal gerade in drei Stunden auf einem Supermarktparkplatz machen.) Zu blöd, dass keiner der Leute in dieser Stadt wohnt.

Also was machen? Riskieren irgendwo im Outback liegen zu bleiben? Im schlimmsten Fall blockiert ein kaputtes Diff die Hinterräder, also muss ich die Antriebsachse, die Kardanwelle und das Diff ausbauen. Hallo? Bin doch kein Mechaniker und mir ist das ganze zu risikoreich. Mit sehr viel theoretischem Wissen fahre ich zur letzten möglichen Werkstadt in Katherine (die gestern schon zu hatte). Dort erkläre ich mein Problem und der Typ scheint recht nett. Immerhin will er mir schon mal kein neues Diff andrehen, sondern will das alte öffnen und die Fehlerquelle suchen. Gleich geht es los: Drückt mir die Daumen, dass das ganze nicht zu teuer wird und ich bald wieder auf der Straße Richtung Cairns bin!

« 22km Marsch in praller Sonne        Bush camping »

Kategorie: Australien

Kein Kommentar

Bislang keine Kommentare.

Hinterlasse ein Kommentar