Backpacking Trip

Affentheater

Dieser Artikel wurde am 12. Juni 2009 in Thailand geschrieben.

Will ja nicht zu viel schwärmen, aber es ist echt toll, morgens wach zu werden und über die weiten des Meeres zu blicken :-) Anschließend genießen wir ein super leckeres Frühstück und im Hintergrund hören wir die Wellen am Strand. Paradies halt :-)



Leider haben Julia und ich uns durch die Boots und Busfahrten ein wenig erkältet. Dort läuft die Klima immer bei minus zehn Grad und es ist wie ein Schock, wenn man dann die Tür nach draußen verlässt. Oder halt anders herum, wenn man durchgeschwitzt solch einen Raum betritt. Kann halt auch nicht so gesund sein, denn nun schnupfen und husten wir beide… Aber das hält uns natürlich nicht vom relaxen und schwimmen ab :-) Oder wir entspannten auf dem Balkon von unserem Bungalow.



Laut Lonely Plante befindet sich mitten auf der Insel ein super Aussichtspunkt und so machen wir uns gegen Nachmittag auf den Spaziergang. Dieser dauert dann doch etwas länger als angenommen und da wir beide nicht hundert Prozent fit sind, schafft uns das Wetter natürlich doppelt. Trotzdem hat sich der Weg gelohnt und wir werden mit einem atemberaubenden Panorama belohnt.



Von dort wanderten wir in die Stadt zurück, wo wir in einem Restaurant direkt am Meer frischen Fisch aßen. Ich entschied mich für ein gegrilltes Thunfischfilet. Lecker! Plötzlich drehten sich alle Köpfe im Restaurant, als ein großer Affe quer durch die Tische lief :-) Na wo kommt der denn her? Mit frischen Bananen schafften es die Angestellten schließlich, den Affen wieder aus dem Restaurant zu navigieren…

« Ko Phi Phi – Das Paradies gefunden        Garten zwischen Hochhäusern »

Kategorie: Thailand

1 Kommentar

Kommentar von Marc

Erstellt am Freitag, 12. Juni 2009 um 09:56 Uhr

hi timm,
verfolge deinen blog schon ne längere zeit. bei mir gehts auch nach australien und wollte eigentlich über singapur fliegen. aber jetzt, wo ich diese mega geilen thai bilder sehe, habe ich einen anderen entschluss gefasst :-) danke für die infos und mach weiter so.
gruß aus münchen,
marc

Hinterlasse ein Kommentar